Kategorien-Archiv: Jahrsprogramme Dürener Geschichtsverein

Jahresprogramm 2019

Mittwoch, 24.04.2019, 19 Uhr

Vortrag: Dr. Herbert Ruland

Vom Wiener Kongress bis in die heutige Zeit: Grenzverschiebungen in der Euregio Maas-Rhein 1815-2018

Der Referent Dr. Herbert Ruland, geboren 1952 in Düren, ist ein deutscher Historiker und Kenner der Deutsch-Belgischen Verhältnisse seit der französischen Revolution bis in die heutige Zeit. Der Vortrag, zuletzt gehalten im Parlament der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, ist ein fundierter Beitrag zur regionalen Zeitgeschichte.

Ort: Cellitinnen-Seniorenhaus St. Gertrud, Kölnstraße 62, 52351 Düren

Eintritt frei

Gäste sind willkommen

Donnerstag, 09.05.2019, 19 Uhr

Vortrag: Dr. Helmut Irmen

Das Sondergericht Aachen 1941-1945

Das Sondergericht Aachen bestand von 1941-1945. Die im Dritten Reich installierten Sondergerichte waren für besonders strenge, harte und schnelle Entscheidungen bekannt. Der Referent beschreibt die unerbittliche Härte der Entscheidungen in einer dunklen Phase des Rechts, auch im Landgerichtsbezirk Aachen.

Ort: Stadtmuseum Düren, in Kooperation mit der Geschichtswerkstatt Düren

Eintritt frei

Gäste sind willkommen.

Mittwoch, 26.06.2019, 19 Uhr

Vortrag: Achim Wilmar

St. Bonifatius in Düren – Geschichte und Zukunft

Die Kirche St. Bonifatius in Düren wurde im Jahre 1922 geweiht und nach ihrer Zerstörung im 2.Weltkrieg an alter Stelle wieder aufgebaut. Im Jahre 2017 wurde die Kirche entweiht. Der Referenz berichtet über die Geschichte und die künftige Nutzung der Kirche.

Ort: Cellitinnen-Seniorenhaus St. Gertrud, Kölnstraße 62, 52351 Düren

Im Anschluss an den Vortrag findet die
Mitgliederversammlung statt.

Eintritt frei

Donnerstag, 11.07.2019 – Freitag, 12.07.2019

Studienfahrt

Exkursion nach Metz / Frankreich und Mettlach /Saar

Metz, 117500 Einwohner, liegt in Departement Moselle an der Mündung der Seille in die Mosel. Wir besichtigen die Stadt mit seinen Sehenswürdigkeiten und erfahren die lange Geschichte unter deutsch-französischer Herrschaft. Anschließend fahren wir nach Mettlach, wo wir übernachten und am folgenden Tag die Keramikfirma Villeroy & Boch besichtigen.

Abfahrt: 11.07.2019, 7.30 Uhr, Annakirmesplatz

Rückkehr in Düren: 12.07.2018, ca. 19 Uhr, Annakirmesplatz

Kosten: Bus pro Peron 50,00 €, Übernachtung in Mettlach Hotel zum Schwan pro Person im DZ 50,00 €, im Hotel Saarschleife pro Person 65,00 € bzw. 80,00 €, Sonstiges 10,00 €

Die Fahrt ist für ca. 30 Personen vorgesehen. Es wird insoweit um Anmeldung gebeten, wobei in der Reihenfolge der Anmeldung die Plätze vergeben werden.

Anmeldungen bitte bis zum 20.03.2019 bei dem 1. Vorsitzenden, Dr. Helmut Irmen, unter Email irmen-recht@web.de oder bei Frau Katzgrau-Koch, Tel. 02422-59918.

Mittwoch, 05.09.2019, 19 Uhr

Vortrag Nico Biermanns

Arzt mit dunkler Vergangenheit: Dr. August Bender, SS-Arzt, u. a. Lagerarzt im KZ-Buchenwald wurde am 02.03.1909 in Kreuzau geboren. Nach dem Krieg ließ sich Dr. Bender in Kelz als Hausarzt nieder; er war dort hoch geachtet. Er starb am 29.12.2005 in Düren.

Der Referent wird die Lebensgeschichte des Dr. Bender nachzeichnen.

Ort: Cellitinnen-Seniorenhaus St. Gertrud, Kölnstraße 62, 52351 Düren

Kooperation des Dürener Geschichtsvereins mit dem Bertram-Wieland-Archiv.

Eintritt frei

Gäste sind willkommen

Mittwoch, 16.10.2019, 19 Uhr

Dr. Odile Heringer

Die Auswirkungen der französischen Dekrete auf die Wirtschaft der Region Düren im 19. Jahrhundert

Die Besatzung der linksrheinischen Gebiete durch die französische Revolutionsarmee und ihre anschließende Eingliederung in die Französische Republik bzw. das Französische Kaiserreich haben die politische und gesellschaftliche Ordnung dieser Region tiefgreifend geändert. Vor allem wurden die wirtschaftlichen Strukturen dauerhaft umgewandelt. Innerhalb dieser allgemeinen Entwicklung nimmt die Stadt Düren aufgrund ihrer ungewöhnlichen politischen und konfessionellen Eigenschaften einen besonderen Platz ein. In der traditionellen katholischen Gegend lebten bereits seit dem 17. Jahrhundert einige protestantische Familien. Durch die neuen französischen Gesetze von Zwängen befreit, werden diese den wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt einleiten und jenseits der „Französischen Zeit“ das politische und wirtschaftliche Leben dominieren.

Ort: Cellitinnen-Seniorenhaus St. Gertrud, Kölnstraße 62, 52351 Düren

Kooperation des Dürener Geschichtsvereins mit dem Heimat- und Geschichtsverein Kreuzau

Eintritt frei

Gäste sind willkommen

Mittwoch, 20.11.2019, 19 Uhr

Vortrag Dr. Helmut Irmen

Oberbürgermeister Dr. Ernst Overhues

Dr. Overhues war von 1921 – 1933 Oberbürgermeister der Stadt Düren. Der Referent berichtet über das Leben und Wirken des Bürgermeisters. In seine Amtszeit fiel der passive Wiederstand und die rheinische Republik. Nach der Machtergreifung wurde er von den Nazis in den Ruhestand versetzt.

Ort: Cellitinnen-Seniorenhaus St. Gertrud, Kölnstraße 62, 52351 Düren

Mitwoch, 04.12.2019, 19 Uhr

Vortrag Professor Dr. Karl Pütz und Josef Stiel

Früher war alles viel besser?

Die im Jahre 2016 mit dem Rheinlandtaler ausgezeichneten Autoren Professor Dr. Karl Pütz und Josef Stiel haben eine Bildfolge mit über 200 Fotografien zusammengestellt, durch welche der Alltag in der entbehrungsreichen Nachkriegszeit auf kurzweilige und unterhaltsame Weise veranschaulicht wird.

Eintritt frei

Gäste sind willkommen

Mittwoch, 08.01.2020

Exkursion nach Frankfurt

Van Gogh im Städel Museum

In der Zeit vom 23.10.2019 bis 16.02.2020 findet im Städel in Frankfurt eine große Van Gogh Ausstellung statt unter der Überschrift „Geschichte einer deutschen Liebe“. Laut der „Zeit“ soll es sich um das Ausstellungshighlight der Jahre 2019-2020 handeln. Die Ausstellung ist nach Angaben des Museums  die bis dato größte und aufwendigste Schau in der Geschichte des Städel.

Wer an der Fahrt zu dieser Ausstellung teilnehmen will, mag sich bis zum 30.04.2019 bei dem 1. Vorsitzenden, Dr. Helmut Irmen, irmen-recht@web.de oder Telefon: 02421-393568 melden. Anschließend werden dann die Fahrtvorbereitungen getroffen und mit den Teilnehmern entsprechend abgeklärt.

Gäste sind willkommen

Veröffentlicht in Jahrsprogramme Dürener Geschichtsverein | Getaggt , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Jahresprogramm 2018

Mittwoch, 21. März 2018, 15:00 Uhr
Führung durch das Stadt- und Kreisarchiv Düren

Der Leiter des Stadtarchivs, Helmut Krebs, wird uns durch das Archiv führen und dokumentieren, welche Archivalien dort verwahrt werden.
Maximal 20 Personen können an der Veranstaltung teilnehmen.
Es wird insoweit um Anmeldung gebeten, wobei in der Reihenfolge der Anmeldung die Plätze vergeben werden.
Um Anmeldung bis zum 15. März 2018 wird gebeten
bei Frau Katzgrau-Koch,
Telefon 02422 / 5009918
oder
beim 1. Vorsitzenden, Dr. Helmut Irmen, unter E-Mail: irmen-recht@web.de
Ort: Stefan-Schwer-Str. 4 – 6, 52349 Düren.

 

Dienstag, 10. April 2018, 18:00 Uhr
Vortrag Dr. Achim Jaeger
„Von der Städtischen Lateinschule zum Stiftischen Gymnasium Düren. Aspekte der Schulgeschichte.“

Die Geschichte des Stiftischen Gymnasiums in Düren erstreckt sich über mehrere Jahrhunderte hinweg. An der Dürener Traditionsschule unterrichteten gelehrte Humanisten, seit 1636 dann Jesuiten, die eine stattliche Bibliothek aufbauten. Von 1888 bis 1891 wurde schließlich an der Ecke Schenkelstraße und Zehnthofstraße das neue Stiftische Gymnasium errichtet, welches am 16. November 1944 im Inferno versank.
Auf dem Gelände des 1952 fertiggestellten Stiftischen Gymnasiums am Altenteich wird heute in besonderer Weise die Verbindung zwischen der neueren und der älteren Stadtgeschichte auf engstem Raum sichtbar.
Der Vortrag von Dr. Achim Jaeger zeichnet Aspekte der wechselvollen Schulgeschichte bis in die Gegenwart nach und nimmt dabei insbesondere auch die Zeit der beiden Weltkriege, der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus in den Blick. Zudem werden exemplarisch Persönlichkeiten vorgestellt, die im Kontext des Stiftischen Gymnasiums zu nennen sind.
Ort: Cellitinnen-Seniorenhaus St. Gertrud, Kölnstr. 62, 52351 Düren.

Im Anschluss an den Vortrag findet die
Mitgliederversammlung
des Dürener Geschichtsvereins statt.
Hierzu wird noch gesondert eingeladen.

 

Dienstag, 15. Mai 2018
Fortsetzung der Studienfahrt
„Das Rheinische Braunkohlenrevier“
Tagebau-Befahrung und Vortrag

Im vergangenen Jahr hatte die erste Befahrung des Tagebaus Hambach stattgefunden; die Befahrung soll fortgesetzt werden mit der Besichtigung der Verkippung und der Rekultivierung.
Beginn der Veranstaltung: 13:00 Uhr
Treffpunkt ist um 12:45 Uhr auf dem Parkplatzgelände (Besucherparkplatz) der RWE Power AG.
An der Befahrung können maximal 29 Personen teilnehmen. Es wird insoweit um Anmeldung gebeten, wobei in der Reihenfolge der Anmeldung die Plätze vergeben werden.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Um Anmeldung bis zum 10. April 2018 wird gebeten bei Frau Katzgrau-Koch,
Telefon 02422 / 5009918
oder
beim 1. Vorsitzenden, Dr. Helmut Irmen, unter E-Mail: irmen-recht@web.de

 

Mittwoch, 04. Juli 2018
bis Donnerstag, 05. Juli 2018
Studienfahrt
Exkursion nach Trier und Neumagen-Dhron

Wir fahren zunächst nach Trier. In der ältesten Stadt Deutschlands ist eine Stadtführung geplant, die von der Porta Nigra aus über den Hauptmarkt, am Dom und Liebfrauenkirche vorbei zur Konstantin-Basilika und zum Kurfürstlichen Palais führt. Sie erfahren, was Deutschlands älteste Stadt so einzigartig macht. Bei Interesse kann auch die Ausstellung 200 Jahre Karl Marx besucht werden.
Nachmittags geht es dann nach Lieser an der Mosel. Wir übernachten im Weinhaus Stettler. Das Doppelzimmer kostet pro Person 46,00 €. Das Einzelzimmer wird für 62,00 € zur Verfügung gestellt. Frühstückbuffet ist inklusive. Angeboten – und das sollten wir auch annehmen – wird eine Weinprobe zum Preis von 8,00 € sowie eine Winzer-Vesper zum Preis von 9,00 €.
Am 05.07.2018 besichtigen wir Neumgen-Dhron, den ältesten Weinort Deutschlands. Neben Trier ist Neumagen-Dhron der bedeutendste Fundort römischer Hinterlassenschaften. Aufgrund der Vielzahl und der Bedeutung der Funde sprach man bei den Ausgrabungen 1884 von Neumagen als dem „Rheinischen Pergamon“. Wir machen uns mit einem fachkundigen Führer zu einem Rundgang auf.
Nach dem Mittagessen geht es dann zurück nach Düren.
Für Bus und Hotel wird ein Betrag von 100,00 € p.P. im DZ, bzw. 116,00€ im EZ anfallen.
Abfahrt: 08:00 Uhr, Annakirmesplatz
Rückkehr in Düren: 17:00 Uhr, Annakirmesplatz
Anmeldungen bitte bis zum 10.04.2018
bei Frau Katzgrau-Koch Telefon 02422 / 5009918
oder beim 1. Vorsitzenden, Dr. Helmut Irmen, unter E-Mail: irmen-recht@web.de

 

Mittwoch, 05. September 2018, 18:00 Uhr
Vortrag von Hartmut Böllert

Herr Böllert wird uns fachkundig durch das Stadtmuseum Düren begleiten und die neusten Exponate etc. vorstellen.
Treffpunkt: 18:00 Uhr im Stadtmuseum,
Arnoldsweilerstr. 38, 52351 Düren

 

Dienstag, 23. Oktober 2018, 18 Uhr
Vortrag von Petra Tutlies

Landschaftsverband Rheinland – Amt für Boden- und Denkmalpflege im Rheinland, Zehnthofstr. 45, 52385 Nideggen
Frau Tutlies wird über die archäologische Denkmallandschaft des Dürener Landes berichten sowie über die archäologischen Ausgrabungen der letzten Jahre in Düren und Umgebung. Sie stellt diese dann in einen historischen Kontext im Rheinland, soweit dies die Befundsituation erlaubt.
Ort der Veranstaltung: Cellitinnen-Seniorenhaus St. Gertrud, Kölnstr. 62, 52351 Düren

 

Dienstag, 20. November 2018, 18 Uhr
Vortrag von Dr. Helmut Irmen

Christian August Klotz war Oberbürgermeister von Düren.
Er wurde im Jahre 1894 zunächst zum Bürgermeister von Düren gewählt. Am 12. September 1905 erhielt Klotz den Titel Oberbürgermeister. Nach 27 Dienstjahren verabschiedete er sich am 01.07.1921 in den Ruhestand.
Der Vortrag wird über das Leben und Wirken des damaligen Oberbürgermeisters berichten.
Ort der Veranstaltung: Cellitinnen-Seniorenhaus St. Gertrud, Kölnstr. 62, 52351 Düren

 

Dienstag, 11. Dezember 2018, 18:00 Uhr
Vortrag Hartmut Böllert
Düren-Süd: Einst und Jetzt

Herr Böllert wird über die Geschichte des Agnes-Viertels in Düren und über die Südstadt referieren.
Kein Gebiet in der Stadt hat sich in den letzten Jahrzehnten bis heute so verändert wie der Süden Dürens. Anhand von alten Stadtplänen und historischen sowie aktuellen Fotos soll die Entwicklung nachgezeichnet werden.
Muttergotteshäuschen mit historischem Kreuzweg, Jesuitenhof, Agnesviertel, „Elefantenklo“, Kasernen, Kirche St. Josef, „Schweizer Siedlung“, der Wohnbereich Düppelstraße und die Bebauung westlich und östlich der Euskirchener Straße sind die Ziele. Auch die Entwicklung der Infrastruktur mit Schulen, Industrie und Handel wird Inhalt des Vortrags sein.
Ort der Veranstaltung: Cellitinnen-Seniorenhaus St. Gertrud, Kölnstr. 62, 52351 Düren

 

 

Veröffentlicht in Jahrsprogramme Dürener Geschichtsverein | Getaggt | Hinterlassen Sie einen Kommentar